Gedanken zum Wahljahr und zur #AfD

Wählen, ja, nein, egal?

In den vergangenen Jahren sind die Deutschen eher wahlmüde geworden.

Viele sicher auch aus dem Gefühl heraus, dass die Parteien sich kaum unterscheiden, man keinen Einfluß nehmen kann, alles mehr oder weniger schlecht läuft und eine Wahl keinen Unterschied macht.

An der AfD kann man sehen, dass das so nicht richtig ist. Hier hat sich eine Partei herauskristallisiert, die aus meiner Sicht eine ernste Bedrohung der Demokratie darstellt. Führende Vertreter dieser Partei zeigen durch vielerlei Äußerungen, dass sie den rechten Rand der Gesellschaft überschritten haben und eindeutig rechtsradikale, teils verfassungsfeindliche Tendenzen aufweisen.

Sind deshalb alle AfD-Wähler dumm und rechtsradikal?

Sicher nicht alle. Viele der treibenden Kräfte sind sogar sehr intelligent. Intelligent heißt aber nicht unbedingt gut, verfassungskonform, menschlich, sozial … etc.
Mancher mag tatsächlich nicht überblicken, wen oder was er da wählt – das dürfte mehr oder weniger auch bei anderen Parteien zu finden sein.

Wer sich jedoch ein bißchen mit der Materie beschäftigt und Dinge kritisch hinterfragt, merkt schnell, dass diese Partei uns nicht gut tun wird. Hier gilt wirklich die Devise: „Wehret den Anfängen!“ Es muss daran erinnert werden, dass auch Hitler und sein Regime demokratisch legitimiert wurden und so an die Macht kamen.

Die Konsequenz daraus

Es ist aus meiner Sicht erste Staatsbürgerpflicht tatsächlich etwas dagegen zu setzen. Eine hohe Wahlbeteiligung ist wichtig, um die Stimmen von radikalen Parteien abzuwerten. Es muss nicht unbedingt eine der etablierten Parteien sein. Es gibt auch die ein oder andere neue Partei, die mit den derzeitigen Verhältnissen nicht zufrieden ist, aber dennoch auf dem Boden des Grundgesetzes und vor allem seiner Werte agiert.

Macht Euch schlau und geht wählen. Zur Not per Briefwahl. Man kann auch mitbestimmen. Parteien vor Ort sind dankbar für politisch interessierte Mitglieder, die sich einbringen.

In mehreren Bundesländern stehen Landtagswahlen an, so auch in #NRW (im Mai) und im September die #Bundestagswahlen.

Überlasst das Feld nicht den dumpfen Meinungsmachern und denen, die willig folgen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: